Klein
Klein
Kleingarten " Glück Auf "
Kleingarten " Glück Auf "

              Wahlordnung

                                                    

 

 

 

Wahlordnung

 

 

 

§ 1 Grundsätze ........................................ Seite 2

§ 2 Wahlleitung ........................................ Seite 2

§ 3 Form der Wahl ................................... Seite 2

                                         § 4 Bewerbungen um die

                                                Vorstands-Funktionen ……………………Seite 3

§ 5 Auszählung ....................................... Seite 3

§ 6 Protokoll / Abschluss der Wahl ......... Seite 3

 

 

 

Präambel:

Alle in der Wahlordnung verwendeten männlichen Bezeichnungen für Funktionen und Tätigkeiten

gelten uneingeschränkt in gleicher Weise auch für weibliche Personen. Dies stellt keinerlei

Einschränkungen dar, sondern dient lediglich der Übersichtlichkeit der Wahlordnung.

 

 

 

 

§1 Ermächtigungsgrundlage

(1)Grundlage dieser Wahlordnung ist die Satzung des Vereins in ihrer jeweils gültigen Fassung

(2) Diese Wahlordnung ist nicht Bestandteil der Satzung, ergänzt diese aber.

(3)Für den Erlass, die Änderung und Aufhebung dieser Ordnung ist die Mitgliederversammlung zuständig

 

§ 2 Grundsätze

(1) Die Wahlen zum Vorstand erfolgen entsprechend den Festlegungen der Satzung des Vereines und

den gesetzlichen Bestimmungen zum Vereinsrecht im BGB.

(2) Vor der Wahl ist die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung festzustellen. Die

Beschlussfähigkeit ist gegeben, wenn die Mitgliederversammlung lt. Satzung des Vereines

ordnungsgemäß eingeladen wurde.

 

§ 3 Wahlleitung

(1) Der Versammlungsleiter ist gleichzeitig Wahlleiter. sofern er nicht selbst als Kandidat fungiert

Ist dies der Fall, schlägt der Vorstand der Mitgliederversammlung ein Mitglied als Wahlleiter vor.

Sollte dieser Vorschlag nicht die erforderliche einfache Mehrheit der anwesenden

Mitglieder erreichen, so kann jedes Mitglied einen Vorschlag machen, bzw. sich um diese Aufgabe

bewerben.

Eine Bestätigung des Wahlleiters erfolgt durch Beschluss der Mehrheit der anwesenden

Mitglieder.

(2) Die Mitgliederversammlung kann weitere Mitglieder für eine Wahlkommission aus ihrer

Mitte wählen.

(3) Wahlleiter und -kommission dürfen nicht für ein Amt im Vorstand kandidieren.

 

§ 4 Form der Wahl

(1) Die Wahlen sind grundsätzlich als offene Wahlen durchzuführen, wenn nicht auf Antrag

eines oder mehrerer Mitglieder während der Mitgliederversammlung eine geheime

Wahl gefordert wird. In diesem Fall beschließt die Mitgliederversammlung mit einfacher

Mehrheit.

(2) Geheime Wahl ist immer dann durchzuführen, wenn auf eine der zu besetzenden

Funktion mehrere Kandidaten vorgeschlagen sind.

(3) Wahlen für Vorstandsämter sind im Einzelwahlverfahren zu wählen.

(4) Bei geheimer Wahl werden Stimmzettel ausgegeben. Es muss eindeutig ja oder nein

bzw. leserlich der Name des Kandidaten notiert sein, anderenfalls gilt die Stimme als ungültig.

 

§ 5 Bewerbungen um die Vorstands-Funktionen

(1) Es können sich alle volljährigen Mitglieder des Vereines während der ordentlichen

Mitgliederversammlung mündlich oder schriftlich bewerben, sofern sie mind. 6 Monate Mitglied sind

(2) Der bisherige Vorstand kann der Mitgliederversammlung ebenfalls Kandidatenvorschläge

unterbreiten.

 (3) Bei einer schriftlichen Bewerbung (in der Regel bei begründeter Abwesenheit am

Wahltag) hat der Bewerber ein anderes Mitglied zu beauftragen, seine Bewerbung für

die bestimmte Funktion vorzutragen.

(4) Eine Aufnahme als Kandidat erfolgt nur, wenn die Zustimmung des Vorgeschlagenen

vorliegt (mündlich oder schriftlich).

§65 Auszählung

(1) Sollte bei Bewerbungen von 2 und mehr Mitgliedern kein Bewerber die erforderliche

Mehrheit erreichen, ist ein weiterer Wahlgang erforderlich. Im diesem Wahlgang erfolgt

die Wahl zwischen den beiden Kandidaten, die im ersten Wahlgang die meisten

Stimmen erhielten.

(2) Als gewählt gilt dann der Kandidat, der die meisten Stimmen und mindestens die einfache

Mehrheit, also über 50% der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich erzielt.

(3) Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht mitgezählt.

 

§ 6 Protokoll / Abschluss der Wahl

Der Verlauf und das Ergebnis der Wahl ist im Protokoll festzuhalten. Das Protokoll ist.

Es muss insbesondere enthalten:

· Ort und Zeit Versammlung

· Anzahl der Teilnehmer (anwesende Mitglieder) zum Zeitpunkt der Wahl

· Kandidatenvorschläge (namentlich und nach Funktionen, soweit es den ins Vereinsregister

einzutragenden Vorstand betrifft)

· Ergebnisse der Wahlgänge

· Bestätigung, dass die gewählten Mitglieder der Wahl annehmen

 

Beschlossen von der Mitgliederversammlung am ...................

 

Bestätigung dieses Beschlusses:

 

9067 Hamm, den .............................

 

Versammlungsleiter

............................................................

Protokollführer

……………………………………………………

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kleingarten " Glück Auf "